Orthopädie

Zurück...

Prothese ist die Bezeichnung für Kunst- bzw. Ersatzglieder, z. B. für Arme, Hände und Beine. Die Prothese ist das künstlich hergestellte Ersatzstück für ein, in Folge von Krankheit oder Verletzung, verlorengegangenes Körperteil. Bei der Herstellung der Prothesen aus geeigneten Materialien wie Holz, Carbon, Leder, Metall oder Kunststoff wird nach Möglichkeit die natürliche Form des betroffenen Gliedes nachgeahmt. Besonderer Wert wird aber auf eine weitgehende Gebrauchsfähigkeit gelegt, d.h. auf eine Nachahmung der natürlichen Funktion. © medi GmbH & Co KG

Prinzipiell unterscheidet die Prothetik zwischen Prothesen der oberen  und unteren Extremitäten:

 




Prothesen der oberen Extremitäten bezeichnen im allgemeinen eine Vielzahl verschiedener Armprothesen. Diese können rein kosmetisch bis hin zu myoelektrisch gesteuert sein. Hauptfunktion dieser Prothesen sind die Wiederherstellung der Optik bzw. die Ermöglichung von Greif- und Haltefunktionen.


 
Prothesen der unteren Extremitäten hingegen  bezeichnet Ersatzgliedmaßen an den Beinen. Wie auch bei den oberen Extremitäten bieten die Beinprothesen viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Die Hauptfunktion besteht darin, der amputierten Person, das Stehen bzw. Gehen wieder zu ermöglichen. Die Produktpalette reicht daher von kosmetischen Lösungen, bis hin zur elektrisch gesteuerten Beinprothese.