Rüsch Brillant Ballonkatheter

Zurück...

Ausschlaggebend bei der Wahl des Katheters sind die Indikation und die individuelle Situation des Patienten. Deshalb beitet Rüsch Katheter in den underschiedlichsten Materialien -  allen voran: Silikon, beschichtetes Latex, Silkolatex® und PVC.

Rüsch Brillant- Ballonkatheter aus Silikon, transparent

Silikon - ideal auch für Langzeitanwendungen

© Rüsch Gesellschaft m.b.H.


Rüsch Brillant-Ballonkatheter aus reinem, farbstofffreiem Silikon zeichnen sich durch ihre glatte Oberfläche aus - sowohl außen als auch im Innenlumen. Im Zusammenspiel mit der Inertheit des Materials werden urethrale Irritationen und Inkrustationen im Katheterinnern weitgehend vermieden.

Silikon überzeugt auch durch seine Biokompabilität und Biostabilität. Materialbedingte Spontanreaktionen beim Patienten sind nicht bekannt. Aufgrund seiner guten Verträglichkeit ist Silikon das ideale Kathetermaterial - auch für Langzeitanwendungen. Das feste und dennoch hochflexible Material gewährleistet ein einfaches, sicheres Einführen, bietet einen hohen Tragekomfort und ermöglicht hohe Drainageleistungen. Die Transparenz des Silikons erleichtert die optische Beurteilung des Innenlumens und erlaubt Rückschlüsse auf einen eventuell notwendigen Katheterwechsel.

In der Ausführung mit Silberbeschichtung bieten die Katheter aus Silikon einen zusätzlichen Schutz gegen die Biofilm - Bildung auf der Katheteroberfläche. Rüsch Silikon-Ballonkatheter zeichnen sich dank ihrer ausgezeichneten Langzeiteigenschaften durch ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis aus. 

Dieser Katheter ist in der Größe Ch.12-44 erhältlich. Die Spitze dieses Katheters wird angeboten als:

  • Tiemann, 1 Auge(ca. 41cm)
  • Zylindrisch, 2 gegenüberliegende Augen, volle Sptze(ca. 41cm)

Dieser Katheter ist ein Dauerkatheter und muss in der Regel alle 4 Wochen getauscht werden..

Der Brillant Ballonkatheter wird nur im Set mit einer vorgefüllten Spritze zum Blocken des Katheters verkauft. Diese Spritze dient zur Probefüllung des Katheters um mögliche mechanische Schäden zu erkennen. 


© Rüsch Gesellschaft m.b.H.