Stütz- und Kompressionsstrümpfe

Zurück...

Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Stütz- und Kompressionsstrümpfen

Gemeinsam ist beiden Strumpfarten, dass es spezielle Strümpfe mit Kompression (Druck) sind, die die Venen komprimieren (kontrolliert zusammendrücken) mit dem Ziel, dass das Blut einfach wieder aus den Füssen durch das Bein und zurück zum Herzen fließen kann. Im Gegensatz zu Antithrombosestrümpfen, sind sowohl Stützstrümpfe als auch Kompressionsstrümpfe für Patienten gedacht, die sich bewegen können.

Die Unterschiede zwischen Stützstrümpfen und Kompressionsstrümpfen liegen einerseits bei der Verarbeitung. Kompressionsstrümpfe sind anders verarbeitet als Stützstrümpfe, die Herstellung ist komplizierter und deshalb auch teurer. Das Gestrick bei Kompressions-strümpfen ist dichter und somit hält die Kompression Länger. Kompressionsstrümpfe verfügen zudem über eine europaweit standardisierte graduierte Kompression.

Das bedeutet, dass die Kompression mit der Länge des Kompressionsstrumpfes nach oben hin zu einem festgelegten Grad abnimmt. Im Gegensatz dazu gibt es bei Stützstrümpfen bei der Kompression nicht diese Standards. Vor allem aber unterscheiden sich Stützstrümpfe von Kompressionsstrümpfen durch die Indikation und damit auch die Anwendung - stark vereinfacht kann man sagen:

Stützstrümpfe dienen der Vorbeugung, Kompressionsstrümpfe der Behandlung. (Quelle: http://www.butik21.de/unterschied-stutzstrumpfe-kompressionsstrumpfe.php)